08.06.2018 – 10.06.2018

1.Etappe: Das Ijsselmeer ¦ 76,58NM


Das IJsselmeer ist der größte Süsswassersee der Niederlande. Er wurde nach seinem Hauptzufluss, der Ijssel benannt und ist durch Eindeichung künstlich entstanden.
Seine maximale Tiefe von 5,5 m lässt ein Gefühl von „Badewannen-Segeln“ aufkommen.
Mit einer Fläche von 1137,4 km² (Vergleich: Fläche des Bodensees: 536 km²) bietet er jedoch vielen Wassersportlern und Urlaubern ein schönes und nicht zu unterschätzendes Gewässer.

Am 8.Juni 2018 (am Geburtstag meines Vaters) hiess es für uns: „Leinen los!“. Von unserem Parallelleben-Zuhause Andijk ging es nach Makkum und anschliessend über unsere erste Schleuse Konwerterzand im Norden des Ijsselmeers „nach draussen“ ins Wattenmeer bzw. in die Nordsee.
Normalerweise assoziiert man „nach draussen“ mit Freiheit, Selbstbestimmtheit, Unabhängigkeit.
Diese Attribute lassen sich jedoch nur bedingt mit dem Wattenmeer bzw. der Nordsee und deren Gezeiten vereinbaren.

2.Etappe: Das Wattenmeer

Das Wattenmeer der Nordsee ist eine im Wirkungsbereich der Gezeiten liegende, etwa 9000 km² große, 450 km lange und bis zu 40 km breite Landschaft zwischen Skallingen, Dänemark, im Nordosten und Den Helder, Niederlande, im Südwesten. Den bei Niedrigwasser freiliegenden Grund der Nordsee bezeichnet man als Watt. Es ist das größte Wattenmeer der Welt.

Segelsaison 2018: 1. & 2. Etappe

Beitragsnavigation